Strickiges und dies und das

zum Mitnehmen:



mamajongg1210 holte sich sein Neopet bei http://www.neopets.com






















Prev l List l Next
_


  Startseite
    Dies und Das
    Wolliges
    Häusliches
    Familienleben
    Schweinerei
  Über...
  Archiv
  Gestricktes 2009
  Gestricktes 2008
  Gestricktes 2007
  Gestricktes 2006
  Gestricktes 2005
  Gestricktes 2004
  Pig-Brother-Dorf
  Bodensee-Treffen 2005
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Heeßchen
   Laurins Rosengarten
   Fasertauschblog
   Starke Maschen
   
   Andrea-R
   Annie
   Avhaline
   Barbara
   BärMichael
   Biancas Strickoase
   Bremate
   Cleo Farbenrausch
   Euredike
   Floris
   Heidis Designblog
   hexli
   Hippolana
   Jacky
   Kampfknoten/illy
   Kappawolff
   Karins Strickereien
   Karinsocke
   Knittaxa
   Koernchen
   Leandras Wollkorb
   Luna
   make a bobble
   Maschas Nadelspiel
   Maschinestrick
   Mein spezieller Wolleladen
   Melanie
   Merliane
   Molly
   Novembertraum
   Pippis Handarbeitenblog
   Quilttine
   Regina Regenbogen
   Sannas bunte Welt
   Seifenwolle
   Steffis Strickschrift
   StrickER
   Strickinchen
   Strickkind
   Strickgedanken
   Stricknetz
   Stricksentine
   Tanja
   Ullis Strickgedanken
   woll normal
   wollig-wohlig
   Wollpoldi
   Wollzauber



Ich heiße Claudia, und mich gibt es seit 1961. Meine Strickwut lasse ich meistens an meinen drei Töchtern und meinem Mann aus. Außer vielen Strick- und Häkelnadeln habe ich noch zwei Knüpftische, drei Nähmaschinen, fünf Strickmaschinen und zwei Spinnräder. Ich liebe es, in meinen Wollvorräten zu schwelgen oder in der reichlich vorhandenen Literatur dazu.




Zur Zeit in Arbeit:

Socken
Freias Pullover
Hardanger-Decke - UFO
Quadratpullover







http://myblog.de/mamajong

Gratis bloggen bei
myblog.de





Zwangsurlaub

Robert hat jetzt zwangsweise Urlaub, ist ja noch der vom letzten Jahr. Aus diesem Grund wurde die anstehende Augen-OP verschoben auf Ende April. Hoffentlich kollidiert da nix mit Annies Stricktreffen in Heilbronn am 2. Mai.
Wir werden sehen ...

Die Trocknungsgeräte brummen immer noch 24 Stunden am Tag vor sich hin, und immer noch sind es beträchtliche Wassermengen, die täglich aus den Behältern geleert werden müssen.

Letzten Samstag waren Micha und sein Bruder Tom hier und haben mit Robert einen Teil des gelieferten Holzes gesägt und gespalten. Morgen wollen Robert und Micha weitermachen.

Seit ein paar Wochen stricke ich nur noch an der Restedecke rum, das geht ja zur Zeit auch gut, weil die Decke schön wärmt, während man an ihr strickt. Sowie es draußen wärmer wird, landet das Teil dann wohl bis Herbst wieder in der Ecke.
17.3.09 22:34


Werbung


... bitte warten ... bitte warten ...

Vor längerer Zeit schon war die Gebäudesanierungs-Firma hier, um die Feuchtigkeit nach dem Wasserrohrbruch zu messen. Es hieß dann, in den nächsten Tagen käme man vorbei, um vier Trocknungsgeräte zu bringen. Allerdings passierte dann drei Wochen nichts. Als Robert sich letzte Woche telefonisch in Erinnerung bringen wollte, konnte man sich an nichts erinnern. Tolle Firma. Immerhin kam dann gestern endlich jemand und hat die Geräte aufgestellt, zwei im Keller und zwei im Bad, um den Schacht unter der Küche zu trocknen.

Robert war inzwischen zwei mal in Gießen zur Augen-Untersuchung. Am 17. März darf er wieder antreten, es folgt OP Nr. 18, und voraussichtlich bleibt er bis zum 20. März in der Uniklinik.

Gewartet haben wir auch auf die neue Holzlieferung, 30 Festmeter sind bestellt. Angekündigt war es für gestern oder heute. Da Robert für kommendes Wochenende schon unseren Lieblingsschwiegersohn und auch gleich dessen Bruder angeheuert hat zum Sägen und Spalten, wollen wir hoffen, daß das Holz heute auch tatsächlich kommt.

Gestrickt habe ich in den letzten zwei Wochen nur an der Restedecke. Mehr war gesundheitlich nicht drin, denn Göga und ich haben letzte Woche gemeinsam unsere Magen-Darm-Infektion gepflegt.

Zwei Fotos gibt es heute auch, einmal das Loch im Fußboden (da, wo eigentlich die Toilette sein sollte) mit Schläuchen vom Riesenfön,



und eins von der Kellerwand, man kann deutlich sehen, wo das Wasser aus dem Schacht lief.

4.3.09 08:23


Noch ein paar Strickwerke

Mein Lieblingsschwiegersohn hatte letzte Woche Geburtstag, und zu diesem Anlaß habe ich ihm einen dicken Pullover gestrickt.



Nachreichen kann ich noch folgende Bilder von Strickwerken, die ich noch zu Weihnachten verschenkt habe:



Mütze, Schal und Stulpen für Jasmin, und auch noch einen Schal für David:



Meine Nichte hatte auch letzte Woche Geburtstag, sie bekam diese Strümpfe in Größe 34 von mir:



Und Nina hat wieder einmal Bedarf an neuen Strümpfen angemeldet (die alten werden zunehmend durchsichtiger, davon habe ich mich überzeugt). Für die drei neuen Paare habe ich aber die Maschine zu Hilfe genommen, sonst hätte ich das auch nicht an diesem Wochenende geschafft:





Diese zwei Paare sind ohne Bündchen, nur mit Rollrand, ich persönlich mag das sehr gerne.

Dann wollte ich endlich die restlichen versprochenen "Holzfäller-Socken" stricken, ebenfalls mit Maschine. Gewünscht wurde dunkelgrau, was sonst, das hatte ich aber leider nicht in meinem Vorratsschrank. Ich habe dann Regia-Garn in der Farbe Schiefer bestellt (ich dachte wirklich, daß die Farbe Schiefer ein ziemlich dunkles Grau ist). Aber leider erwiesen sich die beiden Schiefer-Knäule als eindeutiges Braun. Ich werde mich also demnächst Richtung City begeben und versuchen, passende Wolle aufzutreiben. Und da ich somit sonst keine dringenden Strickwerk-Abgabe-Termine mehr habe, konnte ich mich mal wieder meiner Schulz-Restedecke widmen. Die lag das letzte Jahr ziemlich vernachlässigt in der Ecke, was aber auch an fehlenden bunten Sockenwoll-Resten lag. Den Mangel konnte die liebe Hippezippe beheben, sie hat mir ein dickes Päckchen Reste zukommen lassen, vielen Dank noch einmal dafür!
9.2.09 02:19


Jules Wunschpullover

Da es in der letzten Zeit so kalt war, hat sich meine Tochter Julia einen dicken Pullover gewünscht.
Sie hat mir auch gleich aufgezeichnet, wie ihr Wunschpullover aussehen sollte: Extrem lang, damit ihr das Hinterteil nicht abfriert, ebenso die Ärmel, die unten aber trompetenartig weit sein sollten, und mit einem riesigen Rollkragen.
Anhand ihrer Vorgaben und einer Maschenprobe habe ich dann diesen grauen Pullover gestrickt aus Gotlandwolle von Wollknoll. Leider kamen die bestellten 2 kg Wolle in zwei verschiedenen Qualitäten an, 900 g zweifädig hellgrau und 1100 g dreifädig und etwas dunkler. Natürlich habe ich das erst beim Stricken festgestellt, da war das Vorderteil schon mit der dünneren Wolle fertig und das Rückenteil schon anderthalb Knäuel hoch - natürlich unten mit dem falschen (dickeren) Garn.
Da das hellere Garn nicht ausgereicht hätte für den Pullover, sind die Ärmel aus der dunkleren Wolle, sie sind zwar etwas steifer als der Rest, aber dafür ist der Pullover nun unverwechselbar.





20.1.09 00:42


... da war immer noch was ...

Robert geht seit gestern wieder Arbeiten!
Erst mal vier Stunden täglich, das nennt sich Wiedereingliederung. Gesundschreibung wird wohl im Februar erfolgen.
Siebzehn Operationen hat er nun hinter sich, mehrere noch vor sich.
Als nächstes sollen seine Augen operiert werden, allerdings nicht in Kassel, sondern in Gießen. In vier Wochen hat er dort einen Termin zur Begutachtung.
16.1.09 18:04


Da war doch noch was ... ?

Vor lauter Eintrag verfassen und Fotos hochladen habe ich doch glatt die Hälfte vergessen. Dabei ist es nicht gerade eine Kleinigkeit ...
Wir haben hier im Haus einen Wasserrohrbruch. Beinahe hätten wir unseren Tiefkeller als Swimmingpool nutzen können, das Wasser floß in Strömen aus dem Rohrschacht, immer schön an der Kellerwand runter. Handwerker war schon da, Gutachter von der Versicherung auch, jetzt warten wir auf einen Firma, die den Schacht mit einer Kamera untersucht ("Leckortung").
Gut, daß wir in ein anderes Badezimmer ausweichen können. somit hält sich die Beeinträchtigung in Grenzen. Schlecht, daß der geflieste Boden im Bad aufgemacht werden muß. Ach ja ... seufz ...
16.1.09 17:59


Noch in 2008 fertig geworden

Ich hatte es tatsächlich bis zum 23. Dezember geschafft, Roberts Weihnachtsgeschenk, den Henry-Freeman's-Sweater, fertigzustricken. Sechs Wochen vorher hatte ich ihn begonnen, und auch eine hartnäckige Erkältung konnte mich nicht völlig ausbremsen.
Heute habe ich es auch endlich geschafft, den Herrn des Hauses zum Fototermin zu bewegen, seht selbst:



Auch noch kurz vor Weihnachten ist das Mützchen für meinen kleinen Neffen Alexander entstanden, passend zu seiner "geerbten" Jacke, die ich mal für David gestrickt hatte:



Diese Mütze hat oben drei Nähte, und am Ende jeder Naht eine kleine gestrickte Kugel, sieht ganz witzig aus. Inzwischen habe ich auch noch einen passenden Schal dazu gestrickt.

Jule hat auch noch ein neues Paar Strümpfe bekommen:



Untätig bin ich seit Weihnachten nicht gewesen. Jule wünscht sich einen warmen Pullover, sie hat mir auch gleich einen Entwurf gezeichnet. Ich hatte da auch gleich die richtige Wolle in ausreichender Menge, dachte ich jedenfalls. Gierig, wie ich nun mal bin, hatte ich nämlich kürzlich bei Wollknoll fertig gesponnene Gotlandwolle gekauft, ganze zwei Kilogramm. Also habe ich Maschenprobe gestrickt und Jules Modell ausgerechnet. Ruckizucki hatte ich das Vorderteil fertig. Als ich letzten Sonntag das Rückenteil in Angriff genommen hatte, hat mich fast der Schlag getroffen. Wolle ist nämlich nicht gleich Wolle. Das Vorderteil besteht aus zweifädiger Wolle und das Rückenteil unten aus dreifädiger Wolle, die auch etwas dunkler ist. Das fällt natürlich beim Blick in den Lieferkarton überhaupt nicht auf, erst, wenn man beim Rückenteil fast das zweite Knäuel verstrickt hat .
Ich habe das jetzt auch so gelassen, weil die zweifädige Wolle sowieso nicht für den ganzen Pullover ausreicht. Bilder gibt es später, ein Ärmel ist noch zu stricken, Leibteile sind schon zusammengenäht und der spezielle Rollkragen ist auch schon dran.
16.1.09 17:21


3 Babyschweine

Bei uns gab es Meerschwein-Nachwuchs:


das schwarze Schweini ist ein Junge, die beiden anderen sind Mädchen.

Und das sind die Eltern:

Susi


und Tom
4.1.09 16:43


Abgehakt

Heute ging Roberts letzter Reha-Aufenthalt zu ende. Jaaaa, Robert darf jetzt wieder zuhause wohnen!
Am Vormittag kam er am Bahnhof an, und sein erster Weg führte in die Firma. Wie schön, daß seine Abteilung eine Stunde später das Jahresabschluß-Essen beim Chinesen hatte. Das war eine richtig gute Gelegenheit, sich wieder zurückzumelden und das baldige Ende seines Krankenstandes bekanntzugeben. Vier Wochen bleibt er aber noch daheim.
17.12.08 23:59


Ein erstes Foto ...

vom kleinen Alexander gibt es hier zu sehen.
12.12.08 18:11


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung